Tiergestützte Therapie

11th December 2018 0 comments

Die tiergestützte Therapie hilft unseren Patienten durch pädagogische, psychologische und sozialintegrative Ansätze das Selbstbewusstsein zu stärken, sowie Konzentrationsfähigkeit und Selbstwahrnehmung zu verbessern. Weiterhin werden wichtige Lernprozesse angeregt und soziale Kompetenzen gefördert.

“Lotte” wurde im Jahr 2012 explizit für den Einsatz tiergestützter Interventionen durch das BerlinerTherapiebegleithundeTeam (BeThe) ausgebildet und zertifiziert. Das Wissen über Psychologie, rasseeigene Bedürfnisse und Haltungsansprüche ermöglichen einen professionell geführten Beziehungsaufbau zwischen Patient und Hund.

Lotte ist auf die Arbeit mit Kindern, die Einschränkungen in Motorik, Kognition und/oder Verhalten aufzeigen, spezialisiert. Durch den Einsatz eines Therapiebegleithundes werden Entwicklungsprozesse beschleunigt und Therapieziele um ein Vielfaches schneller erreicht. Die hohe Motivationssteigerung bei der Zusammenarbeit wirkt sich positiv auf die Ressourcen und Defizite des Kindes aus.

Ebenso bieten wir bei Menschen mit Hundeangst eine spezielle Therapieform an, um deren individuelle Lebensqualität zu verbessern. Ziel hierbei ist es, dass unsere Patienten ihre Betätigungen uneingeschränkter in der Öffentlichkeit durchführen können. Durch die Therapie sind die Betroffenen in der Lage sich und ihr Verhalten selbst zu reflektieren, sowie Strategien zur Steigerung des Selbstvertrauens bei der Begegnung mit Hunden zu entwickeln.